Pfingsten

In den 40 Tagen nach Christi Tod sahen die Jünger ihn wiederholt. In den 10 Tagen zwischen Himmelfahrt und Pfingsten fielen sie in tiefe Trauer, weil sie sich verlassen fühlten: sie sahen ihn nicht mehr. Da erschien er ihnen und sie sahen ihn als Feuerzungen über ihren Häuptern.

 Die Beziehungen zu dem, was uns am Herzen liegt, scheinen niemals sicher. Doch ohne die Bedrohung durch Verlust würde uns nicht bewußt, wofür wir bereit wären zu sterben - also dafür zu leben.

 Durch die Hinwendung zum Schmerz nach einem Verlust erwächst die Voraussetzung, sich des Verlorengeglaubten inne - gegenwärtig - zu werden.